Web-Seiten – Datenschutz

Datenschutzerklärung für unsere Web-Seiten

Stand: 22. Januar 2019

1 Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten auf allen Webseiten, deren URL (Internetadresse) auf “in-port.de” endet (im folgenden “Angebot”), auf. Für die Funktionalitäten (sofern jeweils freigeschaltet)

gibt es zusätzliche Datenschutzerklärungen, die jeweils durch Klick auf die jeweilige Bezeichnung der Funktionalität in der obigen Liste erreicht werden können.

Die rechtlichen Grundlagen der Datenerhebung und -nutzung finden sich in der Verordnung (EU) 2016/679, dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG) und werden nachstehend noch näher angegeben.

2 Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortlich für die Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten beim Betrieb des Angebots ist, soweit nachstehend nicht weitere Verantwortliche und deren Rolle angegeben sind, Ina Pförtner, Schöneberger Straße 12, 12163 Berlin, Deutschland, E-Mail Administrator@ina-pfoertner.de. Diese Person wird nachstehend als “Anbieter” bezeichnet.

3 Zwecke der Verarbeitung, Rechtsgrundlage, berechtigte Interessen, Empfänger

3.1 Zugriffsdaten, Server-Logfiles, Verteilung des Content

3.1.1 Serverlogfiles

Der Anbieter sowie in seinem Auftrag sein Webspace-Provider, die 1&1 IONOS SE, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur, Deutschland, Telefon 0721 96 00, erheben Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

  • Name der abgerufenen Webseite,
  • abgerufene Datei,
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs,
  • übertragene Datenmenge,
  • Meldung über einen erfolgreichen Abruf,
  • Meldung über einen fehlerhaften Abruf,
  • Browsertyp nebst Version,
  • das Betriebssystem des Nutzers,
  • Referrer-URL (die zuvor besuchte Seite),
  • IP-Adresse und
  • der anfragende Provider.

Der Anbieter erhebt die Zugriffsdaten für Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Rechtsgrundlage der Nutzung der Dienste der 1&1 IONOS SE als Auftragsverarbeiter ist Artikel 28 der Verordnung (EU) 2016/679 in Verbindung mit dem mit der 1&1 IONOS SE geschlossenen entsprechenden Vertrag. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679. Das berechtigte Interesse liegt in der Optimierung des Angebots etwa durch Anforderung entsprechender Rechenleistung beim Provider. Dies erfolgt auf Grund von statistischen Daten, die aus den erhobenen Daten gewonnen werden. Ein weiteres berechtigtes Interesse besteht darin, zu erfahren, von welchen Seiten aus die Nutzer über Links oder Suchergebnisse auf das Angebot zugreifen, weil daraus Schlüsse für die optimale weitere Gestaltung des Angebots gezogen werden können. Zudem besteht ein erhöhtes Bedürfnis an der Sicherung des Angebots vor schädlichen Angriffen durch Dritte. Die Unterbindung solcher Angriffe kann etwa durch die Kontaktierung von sogenannten Abuse-Stellen der Provider erfolgen, deren Kunden durch die Nutzung der Infrastruktur dieser Provider Angriffe auslösen. Hierzu kann aber die Einschaltung staatlicher Stellen, etwa von IT-Sicherheitsbehörden und Strafverfolgungsbehörden, sinnvoll sein. Diese Kontaktaufnahmen zur Angriffsabwehr erfordern die Vorlage aussagekräftiger Logfiles mit den oben genannten Daten.

Die dementsprechend erhobenen Daten werden zwischen dem Anbieter und dem vorstehend genannten Webspace-Provider zu den genannten Zwecken ausgetauscht. Der Anbieter kann zudem im Bedarfsfall sicherheitserhebliche Nutzungen auswerten und die betreffenden Daten den für die Verfolgung und Abwehr zuständigen Stellen übermitteln. Hierzu zählen neben den bereits genannten Providern und Behörden auch Stellen, die zur Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche eingeschaltet werden (insbesondere Gerichte und Rechtsanwältinnen oder Rechtsanwälte). Eine Übermittlung an die genannten Provider, Behörden und andere Stellen erfolgt insbesondere, wenn Statistiken und Auswertungen, die insbesondere von Sicherheitssoftware erstellt werden, oder andere Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass einer Quelle oder einem Muster zuzuordnende gehäufte oder besonders schwerwiegende unerlaubte Nutzungen stattfanden.

Eine Übermittlung in ein Drittland oder eine internationale Organisation, der kein Angemessenheitsbeschluss nach Artikel 45 Absatz 3 der Verordnung (EU) 2016/679 zu Grunde liegt, erfolgt nur in Ausnahmefällen im Benehmen mit der zuständigen Aufsichtsbehörde.

Die Zugriffsdaten werden nach Ablauf von neun Wochen gelöscht, wenn sie nicht ausnahmsweise wegen eines fortbestehenden berechtigten Interesses, etwa zur Beweissicherung, weiter vorgehalten werden müssen. In diesem Falle werden sie gelöscht, wenn das berechtigte Interesse wegfällt.

3.1.2 Nutzung des Verteilerdienstes CloudFlare

Die beim Informationstransfer zwischen dem Browser des Nutzers und dem Angebot übermittelten Daten werden im Auftrag des Anbieters über das Netzwerk von CloudFlare, Inc.,665 3rd St. #200, San Francisco, CA 94107, Vereinigte Staaten von Amerika, geleitet. Zu diesen Daten zählen alle Inhalte, die Nutzer dem Anbieter über die Oberfläche des Angebots mitteilen, wie etwa eingegebene und versendete Kommentare, ihre IP-Adresse und verwendetes Betriebssystem und Browser. CloudFlare bietet ein weltweit verteiltes Content Delivery Network mit DNS an. Zweck der beschriebenen Nutzung der Daten ist die Nutzung dieses Netzwerkes. CloudFlare ist damit in der Lage, den Datenverkehr zwischen Anwender und den Webseiten des Anbieters zu analysieren, um beispielsweise Angriffe auf die Dienste des Anbieters zu erkennen und abzuwehren. Zudem speichert CloudFlare zur Optimierung und Analyse unter Umständen Cookies (siehe die Erläuterung weiter unten zu Cookies) auf dem Rechner des Nutzers.

Zweck der Datenverarbeitung ist die schnellere und zuverlässigere Übermittlung von Web-Inhalten des Angebots an Nutzer, insbesondere mit kürzeren Ladezeiten, und eine Verbesserung der Sicherheit des Angebots, insbesondere dadurch, dass CloudFlare Angriffe erkennt. Rechtsgrundlage der Nutzung der Dienste von CloudFlare als Auftragsverarbeiter ist Artikel 28 der Verordnung (EU) 2016/679 in Verbindung mit dem mit CloudFlare geschlossenen entsprechenden Vertrag. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679. Das berechtigte Interesse besteht in der Erreichung des genannten Zwecks der Datenverarbeitung (schnelle Auslieferung des Content, Sicherheit).

Es besteht damit die Absicht des Anbieters, die genannten personenbezogenen Daten an ein Drittland, nämlich die Vereinigten Staaten von Amerika, zu übermitteln. Hierzu liegt ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission vor, von der die beabsichtigte Übermittlung an CloudFlare dem Gegenstand nach erfasst ist.

Die Daten werden gelöscht, wenn der Zweck ihrer Verarbeitung erfüllt ist und CloudFlare kein eigenes weiteres berechtigtes Interesse an ihrer Speicherung mehr hat.

Ergänzende Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung von CloudFlare.

3.1.3 Auslieferung von AMP-Inhalten

Der Anbieter liefert einen Teil seiner Beiträge auch als Accelerated Mobile Pages (AMP) aus. Es kann daher sein, dass Nutzer zum Beispiel nach einer Google-Suche mit ihrem Smartphone Beiträge des Anbieters im Internet lesen und sich diese gar nicht auf den Servern des Anbieters befinden. Statt dessen kann es sein, dass die Seiten direkt aus dem Zwischenspeicher von Drittanbietern wie z.B. Google ausgeliefert werden. Nutzer merken dies unter Umständen daran, dass in der URL, von der aus sie diese Seite aufgerufen haben, nicht der Domainname des Anbieters (also seine Internetadressen) erscheint, sondern zum Beispiel der Domainname von Google. Google wird den Quelltext der Seite des Anbieters dabei nicht verändern. Der Anbieter hat eine solche Handhabe bei Google nicht beauftragt und ist daher hierfür datenschutzrechtlich nicht verantwortlich.

3.2 Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers erhoben und gespeichert. Neben den Inhalten der Nachricht werden auch technische Daten wie der Übertragungsweg, an der Übermittlung beteiligte Kommunikationswege und IP-Adressen automatisch übertragen und mitgespeichert. Die Daten werden verarbeitet, um zu prüfen, ob der Anbieter auf die Kontaktaufnahme reagieren wird, und um gegebenenfalls eine Antwort zu entwickeln und zu senden. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679. Das berechtigte Interesse besteht zunächst in der Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, die Möglichkeit des Rückgriffes auf die Anfrage. Hat sich ein Dialog ergeben, kann der Anbieter die entsprechende Kommunikation ebenso aufheben, wie er berechtigt ist, Briefwechsel auf Papier zum Beispiel mit Brieffreunden oder Geschäftspartnern aufzuheben. Die Löschung erfolgt spätestens nach elf Jahren. 

3.3 Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (wie etwa einem PC-Computer, Smartphone oder Tablet) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung der Tatsache, dass sich ein Nutzer mit seinem Nutzerkonto eingebucht hat). Zum anderen dienen sie dazu, die Nutzung dieser Seiten zu erfassen, zu berechnen, wie viele Nutzer dies auf eine bestimmte Art und Weise taten, und diese Ergebnisse zwecks Verbesserung des Angebotes auswerten zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option, mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder vollständig verhindert wird.

Sie können viele Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/ verwalten.

3.4 Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Es kann vorkommen, dass innerhalb dieses Onlineangebotes Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos von YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden. Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als “Dritt-Anbieter”) die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen. Denn ohne die IP-Adresse könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die Kenntnis der IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns, nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch haben wir keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse zum Beispiel für statistische Zwecke speichern. Soweit dies uns bekannt ist, klären wir die Nutzer darüber auf. Daten erhebende und damit verantwortliche Stelle sind in diesem Falle nicht wir, sondern die betreffenden Dritt-Anbieter.

3.5. Google Analytics

3.5.1 Grundsätzliches

Dieses Angebot benutzt zum Teil Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“). Hierzu hat der Betreiber mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung geschlossen. Google Analytics verwendet sogenannte „Cookies“, also Textdateien, die auf dem Computer eines Nutzers gespeichert werden, und die eine Auswertung der Benutzung der Seiten durch die Nutzer ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Seiten durch die Nutzer werden in der Regel an einen großen Rechner (Server) von Google übertragen und dort gespeichert.

Zweck der Erhebung und Verarbeitung der Daten im Auftrag des Anbieters durch Google ist, diese übertragenen Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch die Nutzer auszuwerten, um anonyme Berichte über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen, weil daraus Schlüsse für die optimale weitere Gestaltung des Angebots gezogen werden können, und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Anbieter zu erbringen.

Um diesen Zweck zu erreichen, werden von Google Analytics im Auftrag des Anbieters unter Nutzung der erhobenen Daten folgende Informationen ermittelt:

  • Unterscheidung einzelner Nutzer des Angebots von anderen, um erstmalige von wiederholten Besuchen abzugrenzen,
  • Anzahl und Zeit vorheriger Nutzungen des Angebots,
  • Herkunft der Nutzung, also insbesondere, über welche Links oder Suchbegriffe Nutzer zum Angebot gefunden haben und
  • Anfangs- und Endzeitpunkt einer Nutzung.

Hierzu wird von Google auch der Umstand verarbeitet, dass die Domain des Anbieters von der Nutzung betroffen ist, zu der jeweils Daten erhoben werden.

Im Angebot ist eine so genannte IP-Anonymisierung aktiviert. Das bedeutet, dass die IP-Adresse der Nutzer von Google (innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum) vor der Speicherung bei Google gekürzt wird. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google übertragen und dort gekürzt. Die im Rahmen von Google Analytics vom Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Rechtsgrundlage der Nutzung der Dienste von Google als Auftragsverarbeiter ist Artikel 28 der Verordnung (EU) 2016/679 in Verbindung mit dem mit Google geschlossenen entsprechenden Vertrag zur Auftragsverarbeitung. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679. Das berechtigte Interesse besteht in der Erreichung des genannten Zwecks der Datenverarbeitung (anonyme Nutzungsauswertung und Berichtswesen) und darin, hieraus Schlüsse für die optimale weitere Gestaltung des Angebots zu ziehen.

Es besteht dabei die Absicht des Anbieters, die genannten personenbezogenen Daten in ein Drittland, nämlich die Vereinigten Staaten von Amerika, zu übermitteln. Hierzu liegt ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission vor, von der die beabsichtigte Übermittlung durch Google dem Gegenstand nach erfasst ist.

Über die Methode der Nutzung von Cookies, deren pseudonyme Inhalte bei jedem Seitenaufruf des Angebots an Google gesendet werden, und die auf dem Rechner des Nutzers gespeichert sind, werden Daten wie folgt vorgehalten: Ein Cookie dient der Unterscheidung der Nutzer und Sitzungen. Dieses bleibt zwei Jahre lang bestehen. Ein weiteres Cookie besteht 10 Minuten lang und verhindert übermäßige Nutzung von Bandbreiten zur Analyse. Ein weiteres Cookie besteht 30 Minuten lang und dient der Feststellung einer neuen Sitzung bzw. eines neuen Besuchs des Angebotes. Ein weiteres Cookie, das sechs Monate lang besteht, dient der Feststellung, wie der Nutzer zum Angebot gelangt ist.

Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern. Die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (einschließlich ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Daten auf Nutzer- und Ereignisebene, die mit Cookies, Nutzerkennungen (z. B. User ID) und Werbe-IDs (z. B. DoubleClick-Cookies, IDFA [Apple-Kennung für Werbetreibende], Android-Werbe-ID) verknüpft sind, werden für 14 Monate gespeichert.  Einmal pro Monat werden Daten, bei denen das Ende der Aufbewahrungsdauer erreicht ist, automatisch gelöscht. Die Aufbewahrungsdauer der Nutzerkennung wird nicht bei jedem neuen Ereignis dieses Nutzers zurückgesetzt.

Weitere Informationen zur Datennutzung zu Werbezwecken durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten erfahren Sie auf den Webseiten von Google: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners/ („Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung von Websites oder Apps unserer Partner“), http://www.google.com/policies/technologies/ads („Datennutzung zu Werbezwecken“), http://www.google.de/settings/ads („Informationen verwalten, die Google verwendet, um Ihnen Werbung einzublenden“) und http://www.google.com/ads/preferences/ („Bestimmen Sie, welche Werbung Google Ihnen zeigt“).

Bei AMP-Seiten werden nach Angaben von Google IP-Adressen stets anonymisiert und Opt-Outs per Browser-Add-On oder Cookies stets beachtet.

Der Anbieter nutzt Google Analytics zudem dazu, Daten aus AdWords und dem Double-Click-Cookie zu statistischen Zwecken auszuwerten. Diese Cookies bestehen 24 Stunden lang. Sollten Nutzer diese Nutzung nicht wünschen, können sie dies über den Anzeigenvorgaben-Manager (http://www.google.com/settings/ads/onweb/?hl=de) deaktivieren.

3.5.2 Geräteübergreifende Nutzung von Daten zur Zielgruppenbildung auf Grund einer vorherigen Zustimmung eines Gerätenutzers bei aktiviertem Google-Konto

Sofern Nutzer gegenüber Google zugestimmt haben, dass ihr Web- und App-Browserverlauf von Google mit ihrem Google-Konto verknüpft wird und Informationen aus ihrem Google-Konto zum Personalisieren von Anzeigen verwendet werden, die sie im Web sehen, verwendet Google in eigener Verantwortung Daten dieser angemeldeten Nutzer zusammen mit Google Analytics-Daten, um Zielgruppenlisten für geräteübergreifendes Remarketing (siehe unten) zu erstellen und zu definieren. Dasselbe gilt, wenn Nutzer ein Gerät benutzen, auf dem ein Google-Konto aktiviert ist, das Gerät während der Nutzung diesem Konto zugeordnet wird, und jemand (zum Beispiel ein Familienmitglied, das dasselbe Gerät benutzt wie der Nutzer) mit Bezug auf dieses Konto die im vorstehenden Satz genannte Zustimmung erteilt hatte. Zur Unterstützung dieser Funktion werden von Google Analytics Google-authentifizierte IDs dieser Nutzer erfasst. Diese personenbezogenen Daten von Google werden vorübergehend mit den beim Besuch dieser Website erzeugten Google Analytics-Daten verknüpft, um Zielgruppen zu bilden.

“Remarketing” bedeutet, dass Besucher oder Kunden einer Website auf anderen Websites gezielt angesprochen werden, indem Werbung auf den anderen Websites inhaltlich daran ausgerichtet wird, welche Websites zuvor als Besucher oder Kunde genutzt worden sind. So könnten etwa Nutzer, die zahlreiche Artikel über Autos lesen, auch auf einer Website, deren Thema Teppiche sind, Werbung für Autos angezeigt erhalten. Geräteübergreifend ist das Remarketing dann, wenn es egal ist, welches Gerät und welches Anzeigeprogramm (Browser) ein mit seinem Google-Konto angemeldeter Nutzer dabei verwendet, weil die Nutzungen dem Google-Konto des angemeldeten Nutzers und nicht (nur) dem Gerät oder dem Browser zugeordnet werden.

Zweck der Datenerhebung ist somit die zielgerichtetere Auslieferung von Anzeigen, die für den individuellen Nutzer des Angebotes vermutlich von Relevanz sind (personalisierte Anzeigen). Dies ermöglicht es, mit weniger, dafür aber passenderen Anzeigen einen höheren Anzeigenumsatz zu erzielen als bei Unterlassen der Personalisierung. Letztendlich erscheinen damit auch weniger Anzeigen im Angebot, das bereits rein optisch mehr auf die eigentlichen Inhalte konzentriert ist. Auch unabhängig von der Zustimmung des Nutzers gegenüber Google ist damit aus Sicht des Anbieters ein berechtigtes Interesse an der Datenerhebung und -verarbeitung gegeben, weshalb Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679 Rechtsgrundlage ist.

3.6 Google ReCaptcha

Um Eingabeformulare auf unseren Seiten zu schützen, setzen wir teilweise den Dienst „reCAPTCHA“ der Firma Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“) ein. Durch den Einsatz dieses Dienstes kann unterschieden werden, ob die entsprechende Eingabe menschlicher Herkunft ist oder durch automatisierte maschinelle Verarbeitung missbräuchlich erfolgt.

Google verwendet die so erlangten Informationen neben dem eigentlichen Zweck, nämlich Menschen von Maschinen zu unterscheiden, unter anderem dazu, Bücher und andere Druckerzeugnisse zu digitalisieren sowie Dienste wie Google Street View und Google Maps zu optimieren (bspw. Hausnummern- und Straßennamenerkennung). Die Funktionsweise der reCAPTCHA-Funktion beruht auf der Erfassung von Hardware- und Softwareinformationen wie Geräte- und Anwendungsdaten und der Übermittlung dieser Daten an Google zur Analyse. Die bei der Verwendung des Dienstes erfassten Informationen werden zur Verbesserung von reCAPTCHA und für allgemeine Sicherheitszwecke verwendet. Sie werden von Google nicht für personalisierte Werbung genutzt.

Die Anwendung “reCAPTCHA” erfolgt in der datenschutzrechtlichen Verantwortung von Google. An jedem “reCAPTCHA”-Feld sind Nutzungsbedigungen und eine Dastenschutzerklärung verlinkt. Verantwortliche Auskunft über die Datenübertragung und -Verwendung kann nur Google geben; es wird der Aufruf der entsprechenden Links am “reCAPTCHA”-Feld auf die Erklärung zum Datenschutz und die Nutzungsbedingungen ermöglicht und gegebenenfalls eine an Google gerichtete Auskunftsbitte empfohlen.

Die für die Bereitstellung des “reCAPTCHA”-Dienstes erforderlichen Daten erhebt also Google eigenverantwortlich beim Nutzer, und der Anbieter dieser Webseite ermöglicht dies nur und überträgt an Google selbst keine Daten.

3.7 Google Fonts

Beim Aufruf von Seiten werden gegebenenfalls Fonts (Schriftarten) von der Firma Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“) heruntergeladen (Näheres hierzu finden Sie auch auf der Seite https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt. Zum Herunterladen der Google Webfonts  überträgt Ihr Browser die IP-Adresse, von der aus Sie das Internet nutzen, an Google, damit dorthin die Schriften ausgeliefert werden können. Hierdurch wird an den Server von Google übermittelt, welche unserer Internetseiten Sie besucht haben.  Auch hier gilt, dass Google die  erforderlichen Daten eigenverantwortlich beim Nutzer erhebt, und dass der Anbieter dieser Webseite nur diesen Datenabruf durch das Gerät, dass Sie nutzen, veranlasst. Die Anbieterin (Ina Pförtner) übermittelt in diesem Zusammenhang an Google selbst keine Daten.

4 Verpflichtung zur Bereitstellung; Folgen der Nichtbereitstellung

Die Bereitstellung der genannten personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben und auch für einen Vertragsabschluss nicht erforderlich. Die betroffene Person ist nicht verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Die Nichtbereitstellung kann außerhalb der genannten Funktionalitäten folgende Folgen haben:

  • Nichtbereitstellung des Namens der abgerufenen Webseite bei Seitenaufruf: Der Nutzer kann die Seite nicht aufrufen, weil das System nicht ermitteln kann, welche Seite übermittelt werden soll.
  • Nichtbereitstellung des Namens der abgerufenen Datei: Der Nutzer kann die Datei nicht abfrufen, weil das System nicht ermitteln kann, welche Datei übermittelt werden soll.
  • Nichtbereitstellung des Browsertyps nebst Version: Weil die Übermittlung der Seiten hieran angepasst wird, kann es zu einer falschen oder weniger ansprechenden Darstellung der abgerufenen Daten im Browser kommen.
  • Nichtbereitstellung des Betriebssystems des Nutzers: keine Folgen für den Nutzer.
  • Nichtbereitstellung der Referrer-URL (also der Bezeichnung der zuvor besuchten Seite): keine Folgen für den Nutzer.
  • Nichtbereitstellung der IP-Adresse: Der Nutzer kann die Seite nicht aufrufen oder die Datei nicht abrufen, weil das System nicht ermitteln kann, wohin die Daten übermittelt werden sollen.
  • Nichtbereitstellung des Namens oder Pseudonyms, der E-Mail-Adresse, der IP-Adresse oder des Nachrichteninhalts bei Nutzung des Kontaktformulars: Ohne Bereitstellung der im Formular als Pflichtangaben gekennzeichneten Inhalte kann die Nachricht nicht übersandt werden.
  • Nichtbereitstellung der Inhalte von Cookie-Dateien: Die Seiten werden angezeigt, allerdings könnten einige Funktionen nicht oder nicht  wie gewünscht oder optimal funktionieren; dies betrifft insbesondere die grafische Qualität der Darstellung der Inhalte oder die Funktionalität nacheinander aufzubauender Seiten.

5 Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Eine automatische Entscheidungsfindung besteht im Zusammenhang mit Eingaben in Kontaktformularen. Durch ein automatisiertes Filtersystem werden eingegangene Mitteilungen darauf geprüft, ob sie typische Merkmale von Spam (unerwünschte, massenhaft automatisiert erzeugte Inhalte mit Werbe- oder anderen unpassenden Themen) beinhalten. Die entsprechenden Filtertechniken sind hier erläutert. Die Tragweite der Nutzung des Systems und die angestrebten Auswirkungen für die betroffene Person bestehen darin, dass die betroffene Person daran gehindert sein könnte, eine Mitteilung über das Kontaktformular abzusetzen, und dieser Umstand und die unter Nutzung des Kontaktformulars mitgeteilten Daten (Eingaben des Nutzers, IP-Adresse) gespeichert und für künftige automatische Entscheidungsfindungen im Zusammenhang mit der Zulassung des Absetzens einzelner Nachrichten über das Kontaktformular verwendet werden. Durch die Blockade der Nutzung des Kontaktformulars, die aus der automatisierten Einstufung des Kontaktversuchs als Spam folgt, würde die Möglichkeit zur Nutzung dieser Kontaktfunktion und damit der Übermittlung der Nachricht über das Kontaktformular entfallen. Hierdruch werden Kontaktaufnahmen auf anderem Wege, wie E-Mail oder Briefpost, nicht beeinträchtigt. Also fällt auch dann die Möglichkeit nicht weg, überhaupt Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen.

6 Rechte der Betroffenen (Nutzer)

Nutzer haben nach der Verordnung (EU) 2016/679 einige Rechte hinsichtlich der erhobenen personenbezogenen Daten, über die nachstehend unterrichtet wird.

6.1 Recht auf Auskunft

Es besteht ein Recht auf Auskunft seitens des Verantwortlichen über die personenbezogenen Daten der betroffenen Person. Für einige Funktionalitäten sind im Angebot besondere Verfahren eingerichtet, mit denen Sie automatisiert Auskunft erhalten können. Diese Verfahren sind in der Datenschutzerklärung zum jeweiligen Verfahren erörtert.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Recht auf Auskunft ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.2 Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person, insbesondere ein Nutzer, hat das Recht, von dem Anbieter unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen; bei der Prüfung und Umsetzung des Verlangens sind allerdings die Zwecke der Verarbeitung zu berücksichtigen; es findet also etwa keine Ergänzung um Daten statt, die für die Verarbeitung gar nicht erforderlich sind und daher von vornherein nicht erhoben würden.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Recht auf Berichtigung ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.3 Recht auf Widerspruch

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f der Verordnung (EU) 2016/679 erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Anbieter verarbeitet allerdings keine Daten aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e, sondern nur aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679 (“berechtigtes Interesse”), wo dies oben angegeben worden ist. Der Anbieter verarbeitet die personenbezogenen Daten nach einem Widerspruch nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, also auch dieses Angebots, kann die betroffene Person ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden. Die Nutzer können etwa viele Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/ verwalten und damit ihr Widerspruchsrecht ausüben. Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Widerspruchsrecht ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.4 Recht auf Löschung (“Recht auf Vergessenwerden”)

Die betroffene Person, insbesondere ein Nutzer, hat das Recht, von dem Anbieter zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Anbieter ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

    • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
    • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • Die betroffene Person legt gemäß den vorstehenden Ausführungen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung für Zwecke des Direktmarketings ein.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten der Europäischen Union erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2016/679 erhoben.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Recht auf Löschung (“Recht zum Vergessenwerden”) ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.5 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die betroffene Person, insbesondere der Nutzer, hat das Recht, von dem Anbieter die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

    • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten; die Einschränkung der Verarbeitung erfolgt dann für eine Dauer, die es dem Anbieter ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
    • die Verarbeitung ist unrechtmäßig, und die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten; Rechtsgrundlage der weiten Verarbeitung ist dann Artikel 18 Absatz 1 Buchstabe b in Verbindung mit Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EU) 2016/679,
    • der Anbieter benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder
    • die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung von Daten, die zu anderen Zwecken als Direktmarketing verwendet werden, eingelegt, und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Anbieters gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurde die Verarbeitung in diesen Fällen eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.6 Recht auf Datenübertragbarkeit

Die betroffene Person, insbesondere der Nutzer, hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Anbieter bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Anbieter zu übermitteln, sofern
die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a der Verordnung (EU) 2016/679 oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EU) 2016/679 beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Bei der Ausübung dieses Rechts auf Datenübertragbarkeit hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt vom Anbieter einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung dieses Rechts auf Datenübertragung lässt das Recht auf Löschung unberührt. Es darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Ihr Recht auf Datenübertragbarkeit ausüben, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.7 Recht, eine Einwilligung jederzeit zu widerrufen

Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung in eine Datenverarbeitung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Dem Anbieter gegenüber können Sie Einwilligungen widerrufen, indem Sie das unten stehende Kontaktformular nutzen. Jede andere, vorzugsweise textförmliche Kontaktmöglichkeit, wie etwa E-Mail oder Briefpost, kann selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

6.8 Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Alle Personen haben ein Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

7 Kontaktformular

Für die Kontaktaufnahme gelten unsere Hinweise zum Datenschutz, insbesondere dort Nummer 3.2 und 5. Sie müssen nicht Ihren wirklichen Namen verwenden und müssen keine Kontaktdaten, also auch keine E-Mail-Adresse angeben, um mit uns in Kontakt zu treten. Wenn Sie Ihren Namen nicht nennen, können wir Sie gegebenenfalls nicht identifizieren oder richtig anreden. Wenn Sie uns keine Kontaktdaten, insbesondere keine E-Mail-Adresse nennen, können wir Ihnen nicht antworten und bei Rückfragen keine Klärung herbeiführen, was dann dazu führen kann, dass wir auf Ihr Anliegen nicht vollständig eingehen können. Wenn Sie nicht im Feld für den Betreff oder für Ihre Nachricht angeben, welches Anliegen Sie haben, können wir nicht auf Ihr Anliegen eingehen. Die Bereitstellung des Kontaktformulars schließt es nicht aus, dass Sie auch andere Wege verwenden, uns zu kontaktieren.